Interview mit Yersinia Pestis

 

Wie und wo seid ihr aufgewachsen?

 

Stephan: Bei meinen Eltern in nem Ortsteil von Homberg Ohm. Finsterste Provinz, tief in hessisch Sibirien.

 

Chris: In der Weltstadt Homberg Ohm direkt! Quasi als stinknormales Stadtkind vom Lande ;-)

 

Was habt ihr vor der Musik gemacht?

 

Stephan: Vor der Musik? Ist schon so lange her… Keine Ahnung. Ohne geht’s jetzt jedenfalls nicht mehr.

 

Chris: Vor der Musik gibt es bei mir nicht. Bei mir ging das Musizieren schon mit 3 Jahren am Klavier meiner älteren Schwester los... Seither gab es kein Jahr ohne Musik oder Instrument bei mir.

 

Und ward ihr schon an anderen Musikprojekten beteiligt?

 

Stephan: Ja, ich war in unzähligen Punk- und Metalbands als Bassist oder Gitarrist tätig. Teilweise auch als Sänger. Die sind aber im Vergleich zu YP alle nicht der Rede wert.

 

Chris: Ja – auch ich habe einige Bandprojekte hinter mir. Meine erste Band gründete ich 1989. Damals noch als Gitarrist einer Schülerband mit hang zum Heavy Metal. Später kamen 2 Death Metal Bands bei denen ich als Bassist und Sänger tätig war. Nebenher von YP spiele ich noch ein wenig Bassgitarre so zum Spaß.

 
Wie seid ihr zur Musik gekommen?
 
Stephan: Mit 14 nen Bass gekauft, mit 15 ne Gitarre, mit 21 den ersten Synthie, und im Sommer 2004 mal meinen alten Bekannten Chris gefragt, ob wir was zusammen machen wollen. Daraus wurde Yersinia Pestis.
 

Chris: Zur Musik kam ich im Kindesalter. Beeinflusst durch mein Elternhaus. Dafür bin ich ihnen heute sehr dankbar! Musik bereichert mein Leben Tag für Tag!

 

Wo seht ihr euch in der Zukunft?

 

Stephan: Hoffentlich oft auf der Bühne!

 

Chris: Da schließe ich mich Stephan auf jeden Fall an!!!

 

Welche Musik hört ihr so und habt ihr Vorbilder?

 

Stephan: Vorbilder: Suicide Commando. Seit 20 Jahren Spitzenmukke. Was soll man da noch sagen? Sonst hör ich mir ganz gerne mal Hocico, Combichrist, alte Wumpscut und so an um die Bekanntesten zu nennen. Gelegentlich mal bisschen Gitarrenmukke ala Morbid Angel oder Napalm Death.

 

Chris: Mein Musikgeschmack reicht von Depeche Mode bis hin zu derbem Death Metal. Hin und wieder überkommt mich auch Klassik. Es muss einfach das gewisse Etwas haben.

 

Gibt es eine Vorgeschichte zu Yersinia Pestis?

 

Stephan: Chris und ich haben bereits in 2001 mal ne Electroband gehabt, zusammen mit nem Gitarristen, das ganze hielt aber nicht lange. Namen hatten wir auch keinen. Dann ist Chris 2004 in meine damalige Metalband als Bassist eingestiegen, und wir haben’s noch mal versucht.

 

Chris: Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zusagen...

 

Macht ihr außer Musik noch was anderes?

 

Stephan: Angehender Maschinenbauingenieur, ledig, keine Kinder.

 

Chris: Etwas Hundesport (Disc-Dogging – Agility), Motorrad fahren – und natürlich habe ich auch einen ganz gewöhnlichen Job, dem ich Tagtäglich nachgehen muss!

 

Und zum Abschluss  noch eine Frage: Können wir in der Zukunft noch mehr interessante Stücke erwarten und ist schon was in Planung ?

 

Stephan + Chris: Das könnt ihr! Unsre nächste CD ist in Planung, die Stücke sind fast fertig. Einige könnt ihr euch schon auf http://www.myspace.com/sectoralpha anhören.

 

 
Vielen Dank für das Interview mögen euere Wünsche in Erfüllung gehen.