Interview mit Frozen Angel

 

Wie und wo bist du aufgewachsen ?

 

Ich habe die ersten 10 Jahre meines Lebens in Bönen verbracht, einer kleinen Gemeinde im Kreis Unna (NRW). Hier besuchte ich den Kindergarten und ging zur Grundschule. 1993 trennten sich meine Eltern und meine Mum, mein Bruder Marvin und ich zogen für einige Zeit zu meinen Großeltern, die ebenfalls in Bönen wohnten. Nach meiner Grundschulzeit nahm sich meine Mutter zusammen mit meinem heutigen Stiefvater eine Wohnung in Werne (auch Kreis Unna, 20 km von Bönen entfernt). Weil Marvin und ich Mum nicht verlassen wollten, zogen wir  natürlich mit. Dieser Umzug fand Anfang 1996 statt. Mit dem Wechsel auf ein Werner Gymnasium machte ich erste praktische Erfahrungen mit der Musik, indem ich im Unterstufenchor mitsang und mit diesem auch vier Auftritte vollzog. Am Ende der sechsten Klasse holte mich jedoch der Stimmbruch ein, wodurch gesangtechnisch erst einmal ein Schlussstrich gezogen wurde.

 

Was hast du vor der Music  gemacht?

 

So ungefähr seit dem 10. Lebensjahr gehörte die Musik zu meinem täglichen Leben. Anfangs machte ich zwar noch nicht aktiv Musik, jedoch wurde mir sehr schnell bewusst, dass Musik eine gewisse Magie entfalten konnte, welche mein Stimmungsbild und meine gesamte Seele beeinflussen konnte. Ich verliebte mich förmlich in melodische Klänge, wenngleich mir sehr deutlich klar wurde, dass elektronische Musik zu den interessanteren Musikarten gehörte.

 

Und warst du an anderen Musikprojekten beteiligt ?

 

Vor meinem auf Gothic/EBM/Darkwave ausgerichteten Projekt „Frozen Angel“ machte ich von 1999 bis 2004 unter dem Namen „DJ XL Craft“ Musik aus dem Trance/Dance/Techno-Bereich. Bis 2002 habe ich jedoch überwiegend mit EJay- und Music Maker-Programmen gearbeitet, also nur auf Sample-Basis musiziert. So entstanden einige Alben, die in ihrer Art jedoch sehr unterschiedlich klingen. Unter dem Namen DJ XL Craft entstand im November 2003 mein Lied „Line of Life“, welches unter dem Einfluss meines neu ausgerichteten Musikgeschmackes entstand (später fügte ich es jedoch meinem angestrebten „Frozen-Angel-Album“ hinzu). Im Jahre 2003 hörte ich erstmals die Lieder einiger Wave/EBM-Gruppen (vor allen aufgrund meiner häufigen depressiven Stimmungsschwankungen) und fand mein Leben von nun an als musikalisch verändert wieder. Anfang 2004 entstand mein aktuelles Projekt „Frozen Angel“, jedoch schaffte ich niemals die Vervollständigung meines ersten Albums „Meer aus Blut“.

 

Wie bist du zur Musik gekommen ?

 

Mein Interesse an der Musik war immer groß. Aktiv Musik mache ich jedoch erst seit 1999. Im Alter von 14 Jahren kaufte ich mir das Programm „Music Creation fort the Playstation“ von Codemasters. Damals hatte ich noch keinen PC und hatte keine andere Möglichkeit zu musizieren. Ein Jahr später bekam ich zu meiner Konfirmation einen Computer und ließ mir auch das Programm „Musik Maker Generation 5“ schenken. Seitdem musiziere ich mit dem PC. Nach ca. 120 Liedern mit Sampleprogrammen (später auch noch Dance Ejay 1-3, Techno Ejay, Musik Maker 7), wechselte ich zum Programm Sonic Foundry ACID 4.0, welches ich auch heute noch benutze. Somit bekamen meine Produktionen einen Eigenkompositionswert.

 
 

Wo sieht du dich in der Zukunft ?

 

Ich hoffe, dass ich aus meinem derzeiten Kreativloch herauskommen werde und wieder mehr musizieren werde. Ansonsten habe ich es auf die VAWS-Compilation Vol. 2 geschafft. Später sagte mir jedoch jemand, VAWS sei rechtsextrem veranlagt, weshalb ich mich hiermit von jeglicher Ideologie der VAWS distanzieren möchte.

 

Welche Musik hörst du so und habt ihr Vorbilder ?

 

Ich höre am Liebsten Blutengel, Diary Of Dreams (vergöttere ich), VNV Nation und Feindflug. So gesehen habe ich mich immer an Chris Pohl orientiert, jedoch hauptsächlich wegen seiner Aussage, dass er nie ein Instrument gespielt und erlernt habe.

 

Gibt es eine Vorgeschichte zu frozen angel?

 

*Grins* Naja, die habe ich oben ja schon erläutert. Frozen Angel selbst existiert seit 2004. Eine eigene Bandhomepage habe ich noch nicht erstellt, jedoch bin ich auf mp3.de mit einigen meiner Lieder zu finden.

 

Machst du außer Musik noch was anderes ?

 

Lesen, unterwegs sein, Internet und nachdenken.

 

Und zum Abschluss  noch eine Frage können wir in der Zukunft noch mehr interessante Stücke erwarten und ist schon was in Planung ?

 

Im Moment sammle ich meine Kräfte und meine Kreativität, um aus dem Kreativloch herauszukommen. Ich bin jedoch sicher, dass man weiterhin von mir hören wird.

 
Vielen Dank und ich wünsche viel Glück