Interview mit Wieger von PainProjekt und bleXnoide

 

 

Wie und wo bist du aufgewachsen?

 

Ihr ist ich hihi und ich bin aufgewachsen in einem kleinen Dorf in Friesland. Das ist ein Teil von Holland ganz im Norden, wo nie was passiert. Aber ich habe in der letzten Zeit überall gewohnt und jetzt bin ich wieder zurück in das ganz ruhige Friesland gegangen.

 

Was hast du vor der Music gemacht?

 

Vor der Musik? Mhm, mal nachdenken. Ich hab angefangen als ich 11 oder 12 Jahre war. Davor habe ich getan, was jeder Junge macht in seiner Lebenszeit.

 

Warst du schon an anderen Musikprojekten beteiligt?

 

Andere Musikprojekte habe ich natürlich auch gehabt. Ich hab angefangen mit einem Freund von mir, und damals machten wir Rap. Das alles ging noch mit einem `Pickup` und einem Kassettendeck. Danach habe ich meinen ersten PC gekauft,  ein Commodore pc 1, damit konnte ich einen Sampler mixen. Ja, das war nicht gut genug. Habe mir dann, ich glaube, einen PC 386 gekauft, mit einer richtigen Soundblasterkarte. Dann habe ich unter dem Namen Terrorgod weitergemacht und habe Hardcore House gespielt, nur weil Hardcore House und `gabber` in Holland der Hit war. Habe dann, denke ich, so 30 Tracks gemacht, habe aber aufgehört und bin zur Armee gegangen und dort hatte ich keine Zeit mehr.

 

Wie bist du zur Musik gekommen ?

 

Als ich in der Armee war, gabs da Leute, die meine Housemusik gut gefunden haben und die haben mich gefragt ob ich noch immer Musik mache. Na ja, dann habe ich mir eben wieder einen neuen PC gekauft, ein Pentium I (lol) und hab wieder mit der Musik angefangen, unter dem Namen T-Force. Zuerst wieder House, aber das machte mir keinen Spaß mehr. Ich wollte Musik mit düsteren Texten machen. Und so hab ich angefangen mit Ebm & Darkwave. Daraufhin habe ich meinen Namen wieder geändert in „Pain Project“, nicht dass jeder wieder denkt, ich mache House. Na ja habe dann in der Zeit mit vielen anderen Leuten Musik gemacht, zum Beispiel mit akasmo von „advanced reflex“, „hall of violence“ und noch mehr. Habe dann auch viel geremixed und gemixt für andere Leute: für „Sero Overdose“ und ein Megamix für Funkervogt. Jetzt mache ich noch immer viele Projekte unter geheimen Namen (lol). Ich liebe es, im Hintergrund zu bleiben.

 

Wo siehst du dich in der Zukunft ?

 

In der Zukunft mache ich immer noch Musik und bleibe im Hintergrund bei vielen Bands. Und ja, was die Zukunft noch mehr bringt? Abwarten.

 
 

Welche Musik hörst du so und hast du Vorbilder ?

 

Eigentlich höre ich viel Musik. Von EBM zu Metal, von Darkwave zu Klassik, von Industrial zu Rap, von Electro zu Pop, eigentlich alles. Vorbilder habe ich eigentlich nicht, ich liebe viele Bands, aber wenn ich was aussuchen muss, dann „Wumpscut“, „Type O Negative“, „Suicide Commando“, „Queensryche“, „Diary of dreams“, „Ozzy Osbourne“ und viele mehr.

 

Gibt es eine Vorgeschichte zu „Pain Projekt“?

 

Na ja, steht glaube ich in den ersten Fragen ;)

 

Machst du außer Musik noch was anderes?

 
Ich zeichne, mache die Designes von Webseiten und moderiere zum Beispiel bei UDR
 

Ich bedanke mich bei dir für die Bereitstellung der zwei Zeichnungen von dir auf dieser Homepage.

 

Und zum Abschluss  noch eine Frage, können wir in der Zukunft noch mehr interessante Stücke erwarten und ist schon was in Planung?

 

Nee, bei mir gibt’s keine Planung, aber da wird schon noch mehr Musik kommen. Wenn nicht unter „Pain Project“, dann wohl unter „blexnoide“ oder anderen Projekten. Meine Liebe zur Musik wird niemals sterben.

 
Vielen Dank für das Interview mach weiter soooo und für alle die mehr wissen wollen Bandlinks ;)